Healing Codes + Matrix Quantenheilung

 

Berlin 16.-17.Aug (1Platz). NEU 24-25. Sept.

Köln  2.-3.Juli ausgeb.  NEU 20.-21.Aug.

aktuelle 

Termine

 

 alle  Städte Link

Healing Codes, die 6 Min Methode und die Access Keys 

Holen Sie sich die Healing Codes

CD hier kostenlos

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Healing Codes Anleitung
Healíng Codes lernen
  • Videos
  • die Handpositionen und 
  • eine Anleitung  finden Sie weiter unten auf der Seite
  • Bestellen Sie kostenfrei Ihre Kursanleitung 
  • (über das Kontaktformular direkt über dem You Tube Clip)

sichere Dir Deine Kurzanleitung zum Healing Code hier, oder maile uns info@bcla.eu oder Tel. 0202 760297


Termine zu Kursen findest Du hier.

 

( Wir vemitteln neben dem Matrix Healing Code Quantenheilung und Matrix Energetik Methoden an einem Wochenende. Neu  mit Access Keys  !

  • Videos
  • die Handpositionen und 
  • eine Anleitung  finden Sie weiter unten auf der Seite
  • Bestellen Sie kostenfrei Ihre Kursanleitung 
  • (über das Kontaktformular direkt über dem You Tube Clip)


seit 2013 vermitteln wir die Idee des Healing Codes mit den Access Keys, statt 4 Handpositionen nun 16.. warum dies aus unserer Erfahrung Sinn mache erfahren Sie hier plus Info Film

Healing Codes
Healing Codes

Der philosophische Unterbau des Matrix Healing Codes

 

Zum grundlegenden Konzept des Matrix Healing Codes gehört die Überzeugung, dass jede Erinnerung als Bild abgespeichert wird. Dabei tragen einige dieser Bilder Unwahrheiten oder Lügen in sich, Fehlinformationen über uns selbst oder das Leben. Diese Unwahrheiten können zum Beispiel in Form von negativen Glaubenssätzen oder belastenden Emotionen in Bezug auf uns selbst oder andere gespeichert sein. Diese Fehlinformationen führen, sofern sie nicht korrigiert werden, schliesslich zu körperlichen und seelischen Störungen bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten. 

 

Der philosophische Unterbau des Matrix Healing Codes

 

Zum grundlegenden Konzept des Matrix Healing Codes gehört die Überzeugung, dass jede Erinnerung als Bild abgespeichert wird. Dabei tragen einige dieser Bilder Unwahrheiten oder Lügen in sich, Fehlinformationen über uns selbst oder das Leben. Diese Unwahrheiten können zum Beispiel in Form von negativen Glaubenssätzen oder belastenden Emotionen in Bezug auf uns selbst oder andere gespeichert sein. Diese Fehlinformationen führen, sofern sie nicht korrigiert werden, schliesslich zu körperlichen und seelischen Störungen bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten. 

 

So liegt zum Beispiel bei vielen Krebspatienten eine negative innere Haltung dem Leben gegenüber zugrunde. Aufgrund der Biographie und einschneidender negativer Erfahrungen, oft schon in frühester Kindheit erlitten, werden die Weichen gestellt für einen Lebensweg, der nicht durch Intuition und Herzenswünsche oder eigene Begabungen gesteuert ist, was dazu führen kann, dass Depression, Frustration, ein Mangel an Lebensfreude und ein Überlebenskampf vorherrschend und Alltagserfahrung sind.

Healing Codes
Healing Codes Anleitung

 

So liegt zum Beispiel bei vielen Krebspatienten eine negative innere Haltung dem Leben gegenüber zugrunde. Aufgrund der Biographie und einschneidender negativer Erfahrungen, oft schon in frühester Kindheit erlitten, werden die Weichen gestellt für einen Lebensweg, der nicht durch Intuition und Herzenswünsche oder eigene Begabungen gesteuert ist, was dazu führen kann, dass Depression, Frustration, ein Mangel an Lebensfreude und ein Überlebenskampf vorherrschend und Alltagserfahrung sind. Werden diese Signale nicht bewusst wahrgenommen, um eine Richtungsänderung  einzuschlagen, können Krebserkrankungen und andere schwerwiegende Krankheiten als letzte Warnsignale vom Körper ausgesendet werden, nach dem Motto: warum noch weiterleben, wenn es sowieso nicht das Leben ist, das ich führen möchte. 

Allzu schmerzhaft kann diese Erkenntnis sein, jedoch auch heilsam, wenn man sich der inneren Wahrheit stellt und bereit ist, alles zu hinterfragen. 

Hilfreich ist hier die Matrix und Quantenheilung, die negative Emotionen, auch hinderliche Glaubensmuster auflösen und negative Blockaden jeglicher Art auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene leicht und mühelos transformieren kann. Ähnlich bietet die Arbeit mit den Matrix Healing Codes erstaunlich schnelle Ergebnisse und nach jahrelangen Depressionen, die bereits austherapiert sind, können hier mit einfachen Übungen wundersame Ergebnisse erzielt werden.

 

Holen Sie sich kostenlos Ihre Kurzanleitung zum Healing Code

Video zum Healing Code (deutsch)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Bekommen Sie Ihre Anleitung zum Matrix Healing Codes

Lernen Sie die Matrix Healing Codes die Kombination aus beiden Systemen.

Matrix Energetics die Zwei Punkt Methode von Richard Bartlett mit den Matrix Healing Codes sowie der Quantenheilung. Sie bekommen damit an einem Wochenende einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der Energetischen Techniken. Sie werden die Hintergründe und Quellen der Techniken kennen lernen und herausfinden welche Technik für Sie funktioniert und wie Sie für sich und Ihre Lieben den besten Nutzen daraus ziehen können. Da sicher auch Ihre Wochenenden für Fortbildungen limitiert sind und Sie dennoch auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen der Energetichen Techniken bleiben möchten, bieten wir Ihnen einen Überblick über das breite Feld der Geistheilungsmethoden, Quanten und Matrix Techniken an nur einem Wochenende an.

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, Beratung oder Hintergründe erläutert bekommen möchten, rufen Sie uns bitte an, oder mailen uns, bzw. sprechen Sie direkt mit Armin Burkard unter 0202 760297. 

Healing Code, Access Bars
Healing Codes, Access Keys, © gashumovz - Fotolia.com

 

Healing Code – eine Methode für den Alltag

 

Ob zu Hause, im Büro oder unterwegs: Die sogenannte 5-Minuten-Methode ist überall leicht und einfach anwendbar. Das und die große Wirksamkeit sind vermutlich der Grund, warum der Healing Code derzeit hohe Wellen schlägt. An vielen Standorten wie Berlin, München, Hamburg, Stuttgart oder Hannover werden Healing Code Seminare angeboten, damit immer mehr Menschen ihr Leben nachhaltig verbessern können. Nach dem Besuch eines Kurses sind Sie in der Lage, die Methode selbstständig auszuführen, ganz gleich, wo Sie sich aufhalten und um welches Thema es auch gehen mag.

Wie funktioniert der Healing Code im Alltag?

 

 

Da der Ablauf des Healing Code eine vorgegebene Struktur hat, können Sie sich immer sicher sein, dass Sie die Methode richtig ausführen. Und spätestens, wenn Sie erleichtert aufatmen und wieder Freude empfinden, wissen Sie, dass es wieder einmal funktioniert hat. Sollten Sie sich im Alltag plötzlich mit Überforderung, Traurigkeit oder Pessimismus konfrontiert sehen, dann sorgen Sie dafür, dass Sie fünf Minuten alleine zubringen können. So haben Sie die Ruhe, sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren und sich mit Healing Code etwas Gutes zu tun.

 

Machen Sie dann Schritt 1 des Healing Code Ablaufs und schätzen Sie Ihre Belastung auf einer Skala von eins bis zehn ein. So können Sie später die Gewissheit haben, dass Sie eine Verbesserung Ihres Zustands erzielt haben. Danach formulieren Sie bitte die positive Absicht und übergeben Ihre Sorgen und Probleme einer höheren Macht; ob Sie an Gott glauben, an ein Höheres Selbst oder eine All-Einheit, ist für die Durchführung völlig unwichtig. Es geht hier nicht um Glaubensfragen, sondern um Selbsthilfe, und die wirkt immer am besten, wenn Sie eine Methode auf Ihre Persönlichkeit abstimmen können – das ist beim Healing Code ohne Weiteres möglich.

 

 

Führen Sie dann die Bewegungen des Healing Codes durch, so wie Sie es gelernt haben, und machen Sie die Durchgänge, bis Sie eine deutliche Erleichterung verspüren. Erst dann bitte wenden Sie sich einem neuen Thema zu. Überprüfen Sie deshalb anhand der Healing Code Skala, bei welchem Wert Sie Ihr Befinden einschätzen würden, und wenn es keine Null oder Eins ist, machen Sie am besten mit genau diesem Thema weiter. Danach kehren Sie erleichtert und befreit in den Alltag zurück. 

 

Healing Code aus spiritueller Sicht

Für diejenigen, die den Healing Code nicht nur als Selbsthilfe-Methode verstehen, sondern eine andere Perspektive einnehmen möchten, versuchen wir hier eine ganzheitliche Erklärung des Ansatzes, auf dem der Healing Code basiert.

 

Wirkung auf verschiedenen Ebenen

Wie kann eine Methode wirken, bei der man nicht einmal den Körper direkt berührt?“, mögen sich viele fragen, die noch Ansätze wie Klopftherapien nachvollziehen konnten, bei denen immerhin Meridiane direkt stimuliert werden. Durch den Einzug von Akupunktur in viele Arztpraxen waren diese Begriffe geläufig und geradezu gesellschaftsfähig geworden.

Doch beim Healing Code werden die Hände in einigen Zentimetern Abstand vom Körper weggehalten. Was geschieht also?

Für Menschen, die sich schon eine Weile mit energetischen Zuständen der verschiedenen Körper beschäftigen, liegt es nahe, dass die Berührung des leiblichen Körpers nicht unbedingt notwendig ist, um positive Effekte zu erzielen. Beim Reiki beispielsweise können die Hände auch ein wenig vom Körper weggehalten oder sogar sogenannte „Fernheilungen“ durchgeführt werden, bei denen der Sender der Energie und der Empfänger derselben sogar an verschiedenen Orten sein können. Beim Healing Code ist es ganz ähnlich, nur dass keine Energie übertragen wird, sondern die Handpositionen im Bereich des Kopfes dazu dienen, negative Emotionen und Gedanken ins Bewusstsein zu befördern und loszulassen.

 

Die Healing Codes ähneln vielleicht am ehesten Mudras, den Handhaltungen aus dem Yoga, bei dem Bewusstseinszustände durch ein Repertoire an Finger- und Handstellungen hervorgerufen oder unterstützt werden. Der Healing Code wirkt energetisch und durchdringt in seiner Wirkung Körper, Geist, Seele und die feinstofflichen Körper. Die belastenden Zustände werden durch die Handhaltungen sozusagen „herausgeschleust“, sie können das gesamte System nach und nach verlassen. Man könnte dies auch mit einem Reinigungsprozess vergleichen: Die Freude und Leichtigkeit, die die eigentliche Natur eines jeden Menschen sind, werden mithilfe des Healing Codes immer weniger von Gedanken und Gefühlen vernebelt, die Sonne also immer weniger von Wolken verdeckt. Trotzdem war sie immer da.

Healing Code ist also auch eine Form der Rückführung zum Ursprünglichen. Denn viele der sogenannten „negativen“ Gefühle beruhen auf falschen Annahmen, die ein Mensch im Laufe seines Lebens über sich selbst entwickelt hat. Mithilfe des Healing Code werden diese Annahmen bewusst und können losgelassen werden.  

Dies kleine FIlmchen soll einen Einblick in unsere Seminarathmosphäre in kleinen Gruppen geben. Meist sind es 4 bis 8 Teilnehmer um einen intensiven Austausch zu gewährleisten und eine grössere Intensität sowohl bei praktischen Übungen als auch deren Umsetzung, sowie hinterfragen und nachhalen in der Theorie sicher zu stellen. Unserer Beobachtung nach wird der Einzelne Teilnehmer in der kleinen Gruppe besser wahrgenommen und kann sich besser einbringen. Schon bei Gruppen ab deutlich über zehn Teilnehmern verschwimmt der Einzelne in der anonymen Gruppe. Da der MQ Healing Code in seinen Facetten sicher auch ein WE füllen könnte, wir aber einen Überblick über die Energetisch, spirituellen und Geistheilerischen Methoden an einem Wochenende geben möchten, vermitteln wir den Code im Rahmen unserer Matrix Energetik und Quantenmethoden Seminare. Die Termine bundesweit finden Sie über diesen Link.

Wir kommen ab kleinen Gruppen von 4-6 Teilnehmer, je nach Entfernung auch in Ihre Region. Wenn Sie Fragen haben, scheuen Sie nicht uns anzurufen, wir beraten Sie gern. Nutzen Sie dafür gern unser Kontaktfomular obern oder ganz unten auf dieser Seite. 

 

Da die Methode der Codes noch recht neu in Deutschland ist, gibt es ausser dem Buch noch nicht viele deutschsprachige Materialien. Daher verweisen wir im Moment auf im Web erhältliche, meist amerikanische Quellen mit Vertiefungsmaterial. Die Handpositionen der Codes sind erfreulicherweise über das PDF unter diesem Abschnitt gut zu erkennen. Das Interview über diesem Abschnitt ist erfreulicherweise eines der wenigen deutschsprachigen. Die meist weltweit Vorträge gebenden Buchautoren legen nicht so viel Fokus auf das verhältnismässig kleine deutschsprachige Publikum. Zudem war bei Matrix und Quantenheilung auch rechtlich einiges zu berücksichtigen. In diesem Sinne verweisen wir lediglich auf die amerikanischen Quellen, die frei im Web verfügbar sind und machen Sie uns nicht zu eigen. Für mich als ehem. Controller aus der Wirtschaft kommend war es eher überraschend, wie ausgeprägt im Feld der Heilung und Spiritualität um Markenrecht und " wer hats erfunden" gerungen und gestritten wird ;-) 

Healing Codes
Healing Codes

Stobern Sie bei Interesse gern durch unsere Seiten, Sie finden auf den anderen Unterseiten zu den MQ HEaling Codes weitere Videos und Materialien. Vorläufig noch überwiegend englischsprachig.

 

Wenn Sie mehr Informationen wünschen oder die Methoden neben Matrix und Quantenheilung in einem Überblicks Wochenende praktisch lernen möchten, freue ich mich über Ihre Anfrage oder Ihren Anruf.   Armin Burkard Tel. 0202 760297 oder per Mail info@bcla.eu oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Auch für die klassische Medizin ist Stress als der Krankheitsauslöser anerkannt. Nur woher kommt der Stress. Es gibt viele Ebenen, Stress und Druck im Beruf, Stress in der Beziehung und im persönlich familiären Umfeld, wirtschaftlich finanzieller Druck aufgrund von Arbeitslosikeit, Trennung einer vielzahl andere Themen. Diese Themen, gehen Euch dann oft, wenn Sie Euch Stressen zu Herzen. Also könntet Ihr sagen, was Ihr Euch zu sehr zu Herzen nehmt, wird zu einem Auslöser von Disbalance und Krankheitsschwingung. Mit dem Healing Code und der Matrix Quantenheilung habt Ihr nun eine weitere Methode diesen Stress zu lösen, Eure Emotion wieder ins fliessen zu bringen. Euer Herz wieder zu öffnen und wieder in Banlance und Ausgeglichenheit zu kommen.

Die Healing Codes in einem Workshop an nur einem Wochenende lernen

 

Viele Menschen kennen die Methode durch ein Video aus dem Internet oder das Lesen des Buches „Der Healing Code“ von Alex Loyd, der als der Begründer dieser Form der Selbsthilfe gilt. Im Untertitel des Buches wird auch gleich auf den ersten Vorteil der Healing Codes Bezug genommen: „Die 6-Minuten-Methode“ lautet er, weil der Einsatz der Methode tatsächlich auf sechs Minuten begrenzt werden kann – und trotzdem Wirkung erzielt. Außerdem sind die Handhaltungen recht einfach zu erlernen und anzuwenden. Aus diesem Grund benötigt man zumeist auch nur einen Workshop an einem Wochenende, der Basiskurs und Aufbaukurs zusammenfasst, um die Healing Codes danach selbstständig im Alltag einzusetzen. 

 

Die Anwendung von „Healing Code“ richtig erlernen für nachhaltige Veränderung

 

Einigen Menschen genügt nach dem Lesen des Buches von Alex Loyd ein Video, um sich die Handhaltung jedes einzelnen Healing Code einzuprägen und mehrmaliger Wiedergabe einzuüben. Andere schauen sich vielleicht auch ein Video an, bevorzugen es aber, dies alles trotzdem in einem Workshop bei einem Seminarleiter mit entsprechender Ausbildung richtig gründlich zu erlernen, damit sie sich sicher sein können, alles richtig verstanden zu haben. 

 

Wünsche und Ziele der Teilnehmer am Workshop 

 

Menschen, die sich Heilung oder Linderung wünschen, haben oft die eine oder andere seelische Not oder eine Beeinträchtigung. Sie wollen dann auch alles über Healing Code besonders genau wissen – und das zu Recht! Denn wer größeren Leidensdruck hat, möchte umso dringender eine Methode finden, die auch wirklich hilft. Dies hat aber zur Bedingung, dass man in der Lage ist, die Healing Codes korrekt und somit effektiv einzusetzen. Im Basiskurs werden deshalb die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass jeder versteht, was ein Healing Code ist und in welcher Abfolge man die Handhaltungen, das Messen und die Formulierung des Gebetes oder der positiven Absicht am besten einsetzt. 

 

Basiskurs und Aufbaukurs in nur einem Workshop

 

Wir halten nichts davon, unsere Kursteilnehmer langfristig an uns zu binden und ihnen immer weiter Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir sind viel mehr daran interessiert, dass diese eine umfassende Ausbildung an einem Workshop am Wochenende erhalten und die Healing Codes dann auch praktisch anwenden können. Auf diese Weise erzielen wir mit dem Workshop den größtmöglichen Gewinn für beide Seiten – und das ist nach wie vor unser Ziel. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie nach einer Ausbildung in einem Workshop bei uns auf sich alleine gestellt sind. Die Kursleitung steht auch im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Denn wir möchten, dass Sie sich beim Erlernen und den ersten Anwendungen der Methode optimal betreut fühlen. Doch schnell werden Sie selbst sehen, wie gut Sie die Wiedergabe jedes einzelnen Healing Code erlernt haben. Sie benötigen kein Video und auch das Lesen eines weiteren Buches nicht mehr, da Sie die Abläufe nach dem Workshop einwandfrei beherrschen und anwenden können. 

 

Die Grundlagen zu Healing Code im Basiskurs 

 

Im Basiskurs werden die Hintergründe und die Grundlagen der Healing Codes erläutert. Auf die Geschichte von Alex Loyd und seine Absicht, mit „Healing Code“ Heilung für die Not der Welt zu bringen, wird kurz eingegangen und dann die Wirkungsweise der Behandlungsweise im Rahmen der Wiedergabe eines festen Ablaufs intensiv besprochen. Die ist eine wichtige Voraussetzung, um mit der Methode effektiv umgehen zu können. Denn die möglichst korrekte Wiedergabe der Healing Codes, zusammen mit dem vorherigen und nachherigen Messen sowie dem Formulieren der positiven Absicht, führen zum gewünschten Erfolg. 

 

Jeder Teilnehmer erhält dann ausreichend Zeit, um mehrere Versuche mit der Wiedergabe der Healing Codes zu machen und bei Bedarf Fragen zu stellen. Auch die ersten Wirkungen werden sich einstellen. So erhält jeder, der an einem Workshop mitmacht, eine fundierte Ausbildung darin, sich mit Hilfe der Healing Codes den Alltag deutlich zu erleichtern. 

 

Die Ausbildung im Aufbaukurs

 

Im Aufbaukurs geht es dann mehr ins Detail. Die Abläufe werden noch einmal eingeübt und dann auch gleich auf die verschiedensten Probleme und Themenstellungen angewendet. Stress zum Beispiel ist eine große Herausforderung dieser Zeit und kann zu weiterer Beeinträchtigung im physischen oder psychischen Bereich führen. Die Healing Codes können vor allem bei Stress umfassend angewendet werden und viele der negativen Folgen von Stress eindämmen.

 

Alex Loyd, der Verfasser von „Healing Code“, schreibt darüber, dass auch Stress, der noch im Körper gespeichert ist, mit der Methode bewältigt werden kann. Körperliche, geistige und emotionale Erinnerungen an traumatische Erlebnisse werden zunehmend bewusst gemacht, bearbeitet und verlieren auf diese Weise nach und nach ihren negativen Einfluss. Und auch hier kann wieder auf den Untertitel des Buches verwiesen werden: Denn auch hier gilt, dass ein vollständiger Durchgang gerade einmal 6 Minuten dauert. Vermutlich werden Sie diese Durchgänge einige Male wiederholen. Dennoch können Sie sich in 6 Minuten deutliche Erleichterung verschaffen, auch und vor allem, wenn Sie gerade in einer für Sie belastenden Situation sind, starken Stress haben oder eine Beeinträchtigung besonders stark spüren. 

 

Häufige Fragen im Workshop

 

Viele Teilnehmer an der Healing Code Ausbildung fragen, wie sie die richtigen Themen finden, die sie mit den Healing Codes bearbeiten können. Im Workshop wird selbstverständlich auf diese und viele andere Fragestellungen eingegangen. Auch machen wir viele Versuche zur Themenfindung, auch zu Problemen in Bezug zu Krankheiten und Körper. Außerdem üben wir intensiv die Wiedergabe der Abläufe, die all diese Themen bearbeiten – vor allem aber arbeiten wir an der persönlichen Einstellung zum Gebiet körperliche Krankheiten sowie seelische und psychische Not. Denn im Rahmen der Ausbildung in unserem Workshop ist uns wichtig, dass Sie begreifen, dass die erste Linderung einer Not darin besteht, kein Problem mehr daraus zu machen, sondern Lösungen zu ergreifen und Blockaden zu lösen, die den Betreffenden daran hindern, Hilfe anzunehmen oder wichtige Schritte zu gehen, die eine ganzheitliche Heilung der Angelegenheit überhaupt erst ermöglichen. 

 

Nach dem Workshop – die Anwendung der Healing Codes im Alltag

 

Das Buch von Alex Loyd trägt den Untertitel „Die 6-Minuten-Methode“ auch deshalb, weil seine Selbsthilfemethode „Healing Code“ im Alltag so unglaublich gut einzusetzen ist. Sei es auf der Arbeit, zu Hause, im Studium, sogar in Schule und Kindergarten ist es möglich, das im Workshop Gelernte umzusetzen. Starten Sie Ihre eigenen Versuche, wenn Sie beispielsweise viel Stress vor einer Prüfung empfinden, der Zustand von Ihrem Körper Sie in Aufregung versetzt oder Sie gerade eine Trennung oder Kündigung bewältigen müssen. Sie werden sehen, dass Ihre Versuche sich auszahlen werden – in Form von weniger Stress, mehr innerer Ruhe und einem entspannteren Gefühl im Körper.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

Nicht nur die Welt Ihrer Gedanken auch die Welt Ihre Gefühle hat einen direkten und erheblichen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit und Ihre Lebensqualität. Nicht zufällig fragen wir unsere Mitmenschen „ Wie fühlst Du Dich ?“ Wobei beide Richtungen relevant sind, einmal bestimmen unsere Gedanken wie wir fühlen, als wir auch in Gefühlslagen sein können, ( ggf. übernommen aus dem prägendem Umfeld, der Kindheit und dem persönlichen Umfeld) die wiederum unsere Gedankenwelt stark beeinflussen und sogar prägen können.

Der MQ Healing Code verbindet die energetischen Elemente aus den Richtungen des Heilströmens oder Energiepulsens wie wir Sie aus den fernöstlichen Weisheitslehren kennen, oder aus den energetischen Methoden wie Reiki, Quantum Touch, Touch for Health oder dem Therapeutic Touch und den Methoden des affirmierenden Gebets mit Visualisierung und aktivierung der Herzenergie in unserem System. Diese Methoden eingebettet in das Spektrum der Möglichkeiten der Matrix und Quantenheilung, die eher auf Bewusst sein und Gewahrsein auf der Quatnenebene und der Matrix Welle auf der Energetischen Ebene setzen, bilden das Feld der Matrix Quanten Healing Codes.

 

Mehr Infos

"Raum-Gehen" - eine Übung für Körper und Seele

bilden die Atome Moleküle und diese setzen sich zu Sternen oder Autos oder Schokoriegeln zusammen. Das ist sozusagen

das Einmaleins der Schöpfungsgeschichte in Kurzfassung. Alles, was wir sehen, stammt aus dem uranfänglichen Nichts.

Wenn wir des Nichts gewahr werden, reisen wir zu unseremUrsprung zurück. 

Das Quanten Lexikon 

 

 

 

 

 

 

1

Gruhl, M. (2008)

2

Kast, V. (2004)

3

Mahlmann, R. (2008)

4

Geisler, A. (2008)

5

Frankl, V. in Hadinger, B. (2006)

6

Zitiert nach: Naundorf, K. Warum kann ich nicht Nein sagen? Healthy Living: Gruner & Jahr

7

Nuber, U. (2000)

8

Carver, C. und Scheier, M. in Nuber, U. (2004)

9

Original: »Winners never quit and quitters never win«, ebda.

10

de Shazer, S. (2010)

11

Daams, A. in Nuber, U. (2004)

12

Dieses Phänomen wurde bereits 1908 von den amerikanischen Psychologen R. Yerkes und J. Dodson

entdeckt und mit der sog. Yerkes-Dodson-Kurve veranschaulicht, die wie ein umgedrehtes U aussieht. Mai,

J. (2008)

13

Benyoetz, E. (2010)

14

Ferstl, E. in URL: https://www.zeitzuleben.de/ 983-der-mag-mich-nicht/ (Stand 06. 03. 2011)

15

Ruhwandl, D. (2009)

16

Psychologie heute 02/ 2010 (Oasen des Wohlfühlens)

17

Cziksentmihalyi, M. (2010)

18

Metzger, J. (2010)

19

Foucault, M. in Ernst, H. (2003)

20

Roth, G. (1998)

21

Benyoetz, E. (2010)

22

Juul, J. (2008)

23

Das belegt der Psychologe M. Lieberman von der Universität Kalifornien mit seinen Untersuchungen in Dilk,

A., und Littger, H. (2009)

24

URL: http://de.wikipedia.org/ wiki/ Trost (Stand 06. 03. 2011)

25

Psychologie heute 04/ 99

26

Dinkel-Sieber, S. in Welter-Enderlin, R. (2006)

27

Emmons, R. in Nuber, U. (2003), Dankbarkeit

28

Patsch, I.: Mut zum Andersdenken. Vortrag in der Wagnerschen, Innsbruck zitiert nach: Schnydrig, E. (1977)


Benyoetz, E. (2010) 30 Nuber, U. (2010) 31 Nuber, U. (2004) 32 Nuber, U. (2010) 33 Schwartz, B. (2006) 34 Ende, M. (1973) 35 Nuber, U. (2003) 36 Mai, J. (2008) 37 stern 11/ 2010 38 Ebda. 39 Jochims, I. (1999) 40 Brandstätter, V. (2000) 41 Kast, V. in Nuber, U. (2000) 42 Lange, L., ebda. 43 Covey, S. (2000) 44 stern 11/ 2010 45 Psychologie heute 02/ 2010 (Oasen des Wohlfühlens) 46 Das belegt unter anderem eine Studie über siamesische Zwillinge von Professor J. David Smith. Ernst, H. (2003) 47 Möbius, J. (2006) 48 Hugoth, M.: Das katholische Profil – nur eine Formel oder Programm? Chancen und Möglichkeiten der Profilgewinnung in multikulturellen Lebenswelten. Vortrag am 15. Mai 2008 in Frankfurt am Main


 Strauch, P. (2008) 50 Polivy, J. und Herman, P. in Nuber, U. (2003) 51 Prochaska, J., ebda. 52 Kast, V., in: Plötzlich war alles anders. Frau Im Leben 09/ 07: Bayard Media 53 Döhlemann, M. in Nuber, U. (2004) 54 Carver, C. und Scheier, M. in Nuber, U. (2004) 55 Orth, S. (2007) 56 Mahlmann, R. (2008) 57 Hille, W. (2006)  



Die Behandlung war, abgesehen von hoch do-

            Nach dem Krieg lief sein Leben in normalen Bah-

            1

            sierten orthomolekularen Mitteln, Farblichtthe-

            nen. Er heiratete und aus der Ehe ging eine

            2

            rapie mit Grün und Orange miasmatisch ausge-

            Tochter hervor. Bis auf häufige Bronchitiden litt

            3

            richtet. Das bedeutete in diesem Fall die

            der Patient an keiner nennenswerten Krankheit.

            4

            Mittelfolge: Kalium iodatum (syphilitisch), Aci-

            Doch seit dem Tag, an dem seine Tochter mit

            5

            dum nitricum (Schwelle syphilitisch-sykotisch),

            der Diagnose „multiple Sklerose“ im Alter von

            6

            Thuja (sykotisch), Phosphor und Baccilinum (tu-

            27 Jahren nach Hause kam, entwickelte er inner-

            7

            berkulin) und Sulphur (tuberkulin-psorisch).

            halb von wenigen Monaten ein Lungenkarzinom

            8

            Fritz führte gewissenhaft und gerne die Übung

            und die beschwerlichen Symptome. Er bestätig-

            9

            „Inkarnation-Exkarnation“ durch. Alle drei Mo-

            te, dass ihn Todesangst um sein einziges Kind

            10

            nate ließ der Patient sich auf mein Anraten auch

            befiel und alle alten Bilder aus dem Frontgraben

            11

            klinisch untersuchen, um die Veränderung der

            im Krieg Tag und Nacht lebendig wurden. Das

            12

            Befunde bestätigt zu sehen. Tatsächlich hatte er

            alte Erlebnis von Todesangst hatte neue Nah-

            13

            so viel Lebenskraft, dass sein Körper das Karzi-

            rung bekommen.

            14

            nom abbauen konnte – was durchaus nicht

            Ich verordnete als Akutmittel Aconitum C 200,

            15

            selbstverständlich ist. Aber Fritz hatte ein solch

            dazu bekam der Patient die Aufgabe, sich deut-

            16

            unerschütterliches Vertrauen in die Therapie,

            lich abzugrenzen und laut zu sagen, wenn er

            17

            dass sie trotz aller Krisen zur Heilung führte. Er

            sich seine Tochter mental vorstellte: „Es ist dei-

            18

            wurde von seiner Frau optimal unterstützt.

            ne Verantwortung, dich therapieren zu lassen.

            19

            Das Lungenkarzinom war schon auf der tuber-

            Es ist deine Verantwortung, gesund zu werden.“

            20

            kulinen Ebene fast verschwunden, aber ich woll-

            Dieselbe Übung vollzog auch seine Frau gegen-

            21

            te unbedingt die psorische Ebene noch anstre-

            über ihm. Das führte zu einer ersten Klärung,

            22

            ben und wartete, bis die schwere Grippe, die

            wer für was verantwortlich ist und brachte mehr

            23

            Fritz unter Phosphor durchstand, vorbei war und

            Ruhe in die Situation.

            24

            sich ein juckender Hautausschlag zeigte, der

            Parallel zu der miasmatischen Behandlung mit

            25

            dann unter Sulphur nach wenigen Tagen ver-

            Mercurius solubilis, Acidum nitricum, Phosphor

            26

            schwand.

            und Sulphur bekam Claus die Langzeitaufgabe,

            27

            sich täglich allein bei jedem Wetter in die Natur

            28

            zu begeben, sich nach Lust und Laune einen

            29

           

            Baum oder Strauch auszusuchen, die Wolken

            30

            Fallbeispiel

            anzuschauen, im Schatten auf einer Bank zu sit-

            31

            Claus – der Ingenieur

            zen oder ein Wildtier zu beobachten und mit

            32

            Der Patient von 74 Jahren kam mit der Diagnose

            den Wesen einen inneren Kontakt aufzuneh-

            33

            eines inoperablen Lungenkarzinoms, Bronchi-

            men. Der Sinn der Übung ist, sich selbst als le-

            34

            ektasen, hochgradiger Atemnot und schweren

            bendiges Wesen der Natur zu spüren und die an-

            35

            Depressionen. Was ihn vollends in die Verzweif-

            deren Geschöpfe wahrzunehmen. Ich erklärte

            36

            lung stürzte, war die Aussage des Onkologen in

            Claus in einfachen Worten, dass die alten Völker

            37

            der Fachklinik, es lohne sich nicht „in dem Alter“

            ebenso wie die noch lebenden Stammeskultu-

            38

            noch eine Chemotherapie zu machen, er solle

            ren Sterben und Tod als natürliches Geschehen

            39

            sich noch ein paar schöne Monate gönnen.

            in der Natur erleben und der Funke zu diesem

            40

            Claus kam mit seiner Frau, die um das Leben ih-

            Verständnis nicht in den vier Wänden übersprin-

            41

            res Mannes bangte. Vor mir saßen zwei Senio-

            gen kann, sondern draußen im Freien – ganz ab-

            42

            ren, die bitterlich weinten und ohne jegliche

            gesehen davon, dass das Immunsystem durch

            43

            Hoffnung waren.

            die körperliche Bewegung und frische Luft stabi-

            44

            Die Fährte zum Auffinden des Ur-Konfliktes

            lisiert wird.

            45

            führte unweigerlich zum 2. Weltkrieg, den der

            Die Todesangst wich, der Atem wurde normal.

            46

            Patient als Jugendlicher erlebte, der noch kurz

            Die Behandlung brauchte ein knappes Jahr,

            47

            vor Kriegsende als „Kanonenfutter“ zur Artillerie

            dann waren Bronchiektasen und Lungenkarzi-

            48

            eingezogen wurde. Der Patient sah pausenlos

            nom verschwunden. Claus ließ sich am Ende des

            49

            junge Menschen sterben, hatte nur Todesangst

            vorbildlichen Heilungsprozesses klinisch unter-

            50

            und litt sehr bald an Atemnot. Wie durch ein

            suchen und war stolz, als ein netter Arzt ihm

            51

            Wunder kam er lebend aus dem Inferno.

            sagte:

            52

            001_108_ohne.fm Seite 98 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            98

            6 Heilung – Lösung von Konflikten

            1

            „Toll, dass Sie in Ihrem Alter den Krebs besiegt

            Doch der Grund, warum ich die Homosexualität

            2

            haben!“ Seine wahre Heilung bestand allerdings

            im Rahmen der archaischen Konflikte und ihrer

            3

            darin, weder in den Schreckensbildern, noch im

            Lösungsmöglichkeiten anspreche, liegt tiefer:

            4

            Krebs ein Feindbild manifestiert und sich statt-

            Während meiner zweiten Feldforschungsarbeit

            5

            dessen der Natur anvertraut zu haben. Das ist

            in Nordindien befasste ich mich mit dem indi-

            6

            keine Frage des Alters, sondern des Bewusst-

            schen Kastensystem und seinen höchst auf-

            7

            seins.

            schlussreichen Phänomenen, wie alte Dorfstruk-

            8

            turen mit Homosexualität, Transvestitentum,

            9

            Gauklertum und Anderssein umgehen. Das Kas-

            10

            6.9

            Sexuelle Konflikte der

            tensystem ist heute keine klare soziale Ordnung

            11

            mehr, sondern eine tausendfache Auffächerung

            12

            gleichgeschlechtlichen

            von ursprünglich vier „Varnas“ (Sanskrit: Far-

            13

            Beziehung

            ben). Das waren vier Volksgruppen mit vier be-

            14

            sonderen Fähigkeiten und vier sichtbaren Merk-

            15

            Im Zusammenhang mit archaischen Konflikten

            malen der Hautfarbe. Im Industal lebten vor

            16

            erwartet man sicher nicht das Thema der Homo-

            langer Zeit Nomaden, zu denen sich in der vorve-

            17

            sexualität. Ich hoffe, es wird im Folgenden deut-

            dischen Zeit sesshafte Bauern gesellten. Dann

            18

            lich, warum sie sehr wohl Agens für einen beson-

            kam als dritte Gruppe eine Schar auffallend hell-

            19

            deren Urkonflikt ist. Sie führt uns vor Augen, wie

            häutiger Menschen, die als „Aryas“ (= fremde

            20

            wir mit der Ausnahme, dem Anderssein umge-

            Gäste) bezeichnet wurden. Da sie außer fort-

            21

            hen. Entweder wir grenzen es aus, stigmatisieren

            schrittlichen Methoden der Landwirtschaft und

            22

            es, was zutiefst syphilitischer Natur ist. Oder wir

            Viehhaltung auch über ein differenziertes geisti-

            23

            kehren die Werte um und erheben die Ausnahme

            ges Weltbild verfügten, spalteten sich die Aryas

            24

            zur Norm, was sykotischer Natur ist. Die Homo-

            in zwei Gruppen. Die eine wurde die der Priester,

            25

            sexualität ist ein treffendes Beispiel dafür, denn

            später Brahmanen genannt. Die andere Gruppe

            26

            trotz aller Angleichungen an das so genannte

            wurde die Königs- und Kriegerkaste (Ks.atriya),

            27

            „Normale“ wird sie als Tabuthema behandelt; es

            die für eine weltliche soziale Ordnung zuständig

            28

            besteht die Neigung, jede kleinste Andeutung

            war. Aus den Einwanderern mit brauner Hautfar-

            29

            von kritischer Betrachtung gleich als Ablehnung

            be wurde die Kaste der Kaufleute (Vais.ya). Die

            30

            zu verbuchen. Es muss möglich sein, diesen As-

            sesshaften Bauern (Súdra) rekrutierten sich aus

            31

            pekt des Menschseins differenziert wahrzuneh-

            den eingeborenen Nomaden und den Neuan-

            32

            men, sonst finden wir keine Lösungen für die

            kömmlingen, die beide offenbar dunkelhäutig

            33

            Konflikte, mit denen homosexuelle Männer und

            waren. Auf diesem Urgrund von drei Volksgrup-

            34

            Frauen in unsere Praxis kommen.

            pen verschiedener Herkunft, die sich in vier Kas-

            35

            Ich hatte 20 Jahre lang mit Homosexuellen Kon-

            ten/Stämme/Gesellschaftsschichten gliederten,

            36

            takt, da sie in der Musik-, Theater- und Tänzer-

            baute sich die alte hinduistische Kultur auf. Auch

            37

            szene häufig anzutreffen sind, und habe deshalb

            wenn im Laufe der Jahrtausende das Kastensys-

            38

            viel Erfahrung gesammelt, welche Beweggründe

            tem zu intoleranten Gesellschaftsschichten de-

            39

            zur homosexuellen Beziehung vorhanden waren

            generierte, so bleibt doch die Tatsache, dass aus

            40

            und welche Probleme dabei auftauchten. Ein be-

            dem alten Kastensystem die toleranteste Religi-

            41

            freundeter Arzt hat 37 Jahre lang fast ausschließ-

            on hervorging, der Hinduismus, von dem die In-

            42

            lich Homosexuelle behandelt, weil er auf Ge-

            der selber sagen, dass er alle Gegensätze „ver-

            43

            schlechtskrankheiten spezialisiert war und sich

            daut“ und allem Andersartigen einen Platz gibt.

            44

            sehr mit den Nöten von Männern und Frauen be-

            Im hinduistischen Götterpantheon gibt es Mann

            45

            fasste, die eine gleichgeschlechtliche Beziehung

            und Frau, den Zwitter, den Androgynen, die

            46

            lebten. Ferner kam ich auch in meiner Medial-

            gleichgeschlechtliche Vereinigung und alle Vari-

            47

            und Heilerschulung in England mit dem Phäno-

            anten von Sexualität.

            48

            men in Berührung, dass sehr viele männliche

            Ich hatte das Glück während meiner Feldfor-

            49

            Medien der Vergangenheit und der Gegenwart

            schungsarbeiten in verschiedenen mittleren und

            50

            homosexuell waren bzw. sind, während unter

            Unterkasten, die noch uralte Lebensstrukturen

            51

            den Heilern die Homosexualität sehr selten auf-

            aufweisen, den Umgang mit dem Andersartigen,

            52

            tritt.

            dem von der „Norm“ Abweichenden, der Aus-

            001_108_ohne.fm Seite 99 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            6.9 Sexuelle Konflikte der gleichgeschlechtlichen Beziehung

            99

            nahme von der Regel kennen zu lernen. So arbei-

            malität anzustreben. Das Außergewöhnliche

            1

            tete ich beispielsweise in verschiedenen Kasten

            kann nicht zur Norm erhoben werden. Trotz aller

            2

            der Gaukler, in denen Homosexualität und

            Eheschließungen und spektakulären Zurschau-

            3

            Transvestitentum vorherrschte, oder in der Kaste

            stellung auf Paraden muss jeder Homosexuelle

            4

            der „Trommelnden Hebammen“, einer matriar-

            sich selbst seinen exponierten Platz zugestehen.

            5

            chalen Volksgruppe, in der Frauen besondere

            Erst dann kann die Gesellschaft im Großen wie

            6

            mediale Fähigkeiten pflegen. Das Fazit meiner

            im Kleinen dies erkennen und würdigen.

            7

            Studien dazu war, auf einen Nenner gebracht,

            Der Konflikt entsteht nur, wenn so getan wird,

            8

            dass die Integration des Andersartigen nur mög-

            als ob das Problem die anderen, die Außenste-

            9

            lich ist, wenn der Betroffene seine Besonderheit

            henden hätten. Hier entsteht oft eine Vermi-

            10

            respektiert und sein soziales Umfeld ihm einen

            schung von Problemen, weil im Abendland seit

            11

            Raum zur Entfaltung und Selbstverwirklichung

            2000 Jahren die Sexualität in jeder Form verteu-

            12

            gibt. Das ist sicherlich ein sensibles Gleichge-

            felt wurde und jede Abweichung vom funktiona-

            13

            wicht, das schnell ins Wanken geraten kann, aber

            len Vermehrungstrieb als Sünde gebrandmarkt

            14

            es braucht beide Kräfte, die sich immer wieder

            wurde. Inzwischen sind wir jedoch im 21. Jahr-

            15

            aufs Neue gegenseitig stärken. Der Urkonflikt des

            hundert und könnten diese Thematik tolerant

            16

            Andersseins wurde in den Anfängen der vedi-

            und kreativ angehen, damit sein darf, was sein

            17

            schen und hinduistischen Zeit ideal gelöst, in-

            kann.

            18

            dem die jeweils neu Eingewanderten ihre Gaben

            Die gleichgeschlechtliche Zuwendung ist von der

            19

            zum Wohl aller einbrachten und gleichzeitig eine

            Natur als Ausnahme von der Regel der Mann-

            20

            soziale Hierarchie entstand, die die Stämme oder

            Frau-Beziehung vorgesehen, sie ist nicht nur im

            21

            Familien nicht ausgrenzte, sondern integrierte.

            Menschenreich, sondern auch im Tierreich als

            22

            Vor diesem Hintergrund eigener Erfahrungen

            Variable anzutreffen. So kann beispielsweise ein

            23

            und langjähriger wissenschaftlicher Forschun-

            Papageienküken noch innerhalb von sechs Wo-

            24

            gen innerhalb der Musik-Ethnologie betrachte

            chen das Geschlecht ändern, je nachdem, was im

            25

            ich die Konflikte bei homosexuellen Männern

            morphogenetischen Feld eines Papageienhabi-

            26

            und lesbischen Frauen, die mir heute in der Pra-

            tats zur Arterhaltung optimal ist. Auch bei er-

            27

            xis begegnen. Wegen des Bezugs zur Sexualität

            wachsenen Papageienvögeln (Psittaciden) gibt es

            28

            mag man vermuten, dass sich der archaische

            in Menschenobhut durchaus harmonische Bezie-

            29

            Konflikt, anders zu sein als die konventionelle

            hungen zwischen zwei weiblichen oder zwei

            30

            Gesellschaft, an den Sexualorganen manifestiert.

            männlichen Vögeln. In der freien Wildbahn

            31

            Das ist jedoch nicht der Fall. Die schweren Iden-

            macht eine solche Verpaarung keinen Sinn, da es

            32

            titäts- und Integrationsprobleme manifestieren

            um die Arterhaltung geht. Das Außergewöhnli-

            33

            sich vielmehr am Nervensystem und in der Psy-

            che ist der enge Kontakt zum Menschenreich, der

            34

            che. Dort sind sie viel schwerer greifbar als die

            offenbar für Papageien mehr Spielarten des Zu-

            35

            anderen genannten Urkonflikte mit ihrem Bezug

            sammenlebens bereithält, denn die homosexuel-

            36

            zu „handfesten“ Organen.

            le Paarbindung entsteht auch dort, wo genügend

            37

            Das Anderssein wird vom anders Seienden oft

            gegengeschlechtliche Partner zur Auswahl ste-

            38

            durch unsichtbare aber spürbare Mauern kom-

            hen. Wir sehen, wie flexibel die Natur ist und ne-

            39

            pensiert, die sich dann auch im Außen zeigen, in-

            ben dem Hauptstrom klarer Gesetze immer auch

            40

            dem sie auf Ablehnung stoßen. Die Integration

            die Ausnahme zeigt.

            41

            muss aber immer erst beim Menschen selbst

            In unserer abendländischen Kulturgeschichte ist

            42

            stattfinden, ehe die Umwelt darauf reagieren

            deutlich zu sehen, dass weder die Leibfeindlich-

            43

            kann. Der Homosexuelle muss zuerst sich selbst

            keit der Amtskirche, die Inquisition, die amtli-

            44

            annehmen, zu seinem Anderssein stehen, seine

            chen „Instrumente“ der Hexenverfolgung, noch

            45

            Ausnahmestellung im Hauptstrom des binären

            die Unterdrückung von Sexualität einen Einfluss

            46

            Lebensausdrucks erkennen. Er symbolisiert das

            auf die Existenz der Homosexualität nehmen

            47

            trinäre Element im Spiel der Lebenskräfte. Nicht

            konnten. Sie manifestierte sich als Ausdruck von

            48

            die homosexuelle Partnerschaft an sich be-

            Menschsein, menschlicher Sexualität überall

            49

            schwört den Urkonflikt herauf, sondern der

            dort, wo sie sein konnte. Selbst die jahrzehnte-

            50

            krampfhafte Versuch, wie er vor allem in unse-

            langen Prozesse in der Frührenaissance in Vene-

            51

            ren Tagen häufig anzutreffen ist, eine Pseudonor-

            dig gegen die so genannten „Sodomisten“, Men-

            52

            001_108_ohne.fm Seite 100 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            100

            6 Heilung – Lösung von Konflikten

            1

            schen, die als Homosexuelle den Analverkehr

            Anteile des Gegengeschlechts in sich trägt und

            2

            ausübten, konnten trotz Folter und fürchterli-

            deshalb die drei Beziehungsmuster: Mann-Frau,

            3

            chen Todesstrafen nichts bewirken und nicht die

            Mann-Mann und Frau-Frau potenziell möglich

            4

            Zahl der Homosexuellen senken. Das zeigt, wie

            sind. In unserer Zivilisation wurde noch nicht

            5

            stark die variable Lebensenergie letztlich ist.

            einmal die heterogene Beziehungsfähigkeit mit

            6

            Die Schwelle vom Mittelalter zur Renaissance

            all ihren Ausdrucksmöglichkeiten toleriert, ge-

            7

            war in vieler Hinsicht ein Quantensprung in der

            schweige denn die homosexuelle. Grundsätzlich

            8

            Geschichte des Abendlandes. Ein heroisches, ex-

            wurde die Sexualität als sündig gebrandmarkt

            9

            pandierendes, grenzüberschreitendes Zeitalter

            und zum notwendigen Übel zur Fortpflanzung

            10

            mit allen Licht- und Schattenseiten, das enorme

            der menschlichen Spezies degradiert. War es

            11

            schöpferische Kräfte freisetzte. Schöpferische

            auch allgemein bekannt, dass die Homosexuali-

            12

            Kraft ist Ausdruck von sexueller Kraft, denn diese

            tät seit der Einführung des Zölibats in den Klös-

            13

            kann Leben im physischen wie im übertragenen

            tern gang und gäbe war, so tat die so genannte

            14

            Sinne hervorbringen. Die Renaissance schuf

            „Bildungsschicht“ doch alles, um dies zu vertu-

            15

            durch den neuen Berufsstand des weltoffenen

            schen, durch Scheinverbote noch mehr zu unter-

            16

            Kaufmanns eine große materielle, ideelle und

            drücken.

            17

            künstlerische Potenz. Alles im Leben war auf Ex-

            Homosexualität kann sein, weil sie zum Lebens-

            18

            pansion ausgerichtet. In diesem dynamischen

            ausdruck von Menschen gehört. Wenn wir nun

            19

            Anwachsen von Fülle tauchte auch die Homose-

            individuell den Einzelfall anschauen, zeigen sich

            20

            xualität erstmalig deutlich an die Oberfläche der

            in unserer Kultur eine Menge Probleme, die

            21

            Gesellschaft und wurde gesellschaftsfähig. Erst-

            nichts mit der Homosexualität an sich zu tun ha-

            22

            malig waren die Männer wesentlich farben-

            ben, sondern mit Glaubenssätzen und Bezie-

            23

            prächtiger gekleidet als die Frauen, präsentierten

            hungsunfähigkeit. Wer sich der Homosexualität

            24

            sich wie Pfauen, balzten wie Pfauen und trugen

            zuwendet, weil noch nicht einmal die naturgege-

            25

            ihre starke Libido zur Schau. Dieses Verhalten si-

            bene Beziehung Mann-Frau, gleich welcher In-

            26

            gnalisierte unter anderem die Bereitschaft, Kon-

            tensität, möglich ist, hat selbstverständlich das

            27

            ventionen, Regeln, Beschränkungen aufzulösen

            gleiche Problem mit einem gleichgeschlechtli-

            28

            und damit auch allem Raum zu geben, was sein

            chen Partner.

            29

            kann. Somit ist es kein Zufall, dass in dieser Zeit

            30

            die Homosexualität besonders hoch im Kurs

            Entweder man ist beziehungsfähig, dann ist

            31

            stand und erst dann nach Veränderung rief, als

            der Weg frei für die Wahl sexueller Vorlieben.

            32

            der Klerus einen deutlichen Geburtenrückgang

            Ist man nicht beziehungsfähig, entstehen Ab-

            33

            registrierte. Homosexualität als gesellschaftsfä-

            hängigkeiten, Schuldzuweisungen, Promisku-

            34

            hige Erscheinung geht immer mit einem gewis-

            ität und Enttäuschung.

            35

            sen Wohlstand einher; sonst bleibt sie als Vari-

            36

            ante im Untergrund verborgen. Dennoch ist sie

            37

            immer da, weil sie zum Ausdruck des Lebens ge-

            Da die Natur nun mal zwei Geschlechter erschaf-

            38

            hört.

            fen hat, die eine gegenseitige Anziehungskraft

            39

            In archaischen Lebensstrukturen von nomadisie-

            entwickeln und die dazu gemeint sind, natürli-

            40

            renden und sesshaften Stammeskulturen nimmt

            che Lebens- und Überlebensstrategien zu entwi-

            41

            der Homosexuelle, wie schon gesagt, eine Son-

            ckeln, kommt es in homosexuellen Beziehungen

            42

            derstellung ein; er fungiert wie ein Joker oder

            oft zu einem Rollenspiel, das heißt, dass ein Part-

            43

            Clown unter den Schamanen und wird als Vari-

            ner gelegentlich oder immer den weiblichen Part

            44

            ante dennoch in die Stammesgesellschaft inte-

            lebt und der andere den männlichen Part. So

            45

            griert und niemals als Außenseiter an den Rand

            lange sich beide darüber im Klaren sind und die

            46

            der Gesellschaft vertrieben, weil er dort in Le-

            archaischen Revierstrukturen leben, entstehen

            47

            bensgefahr geraten würde. Was andersartig ist,

            keine Konflikte. Das ist deutlich in den stabilen

            48

            kann hier ohne Probleme integriert werden; es

            Partnerschaften zweier Männer oder zweier

            49

            findet seinen Platz und seine sinnvolle Funktion.

            Frauen zu beobachten. Hier steht auch die Bezie-

            50

            Unbewusst wird bei Naturvölkern wahrgenom-

            hung im Vordergrund, die körperlich sexuell

            51

            men, dass die menschliche Spezies sich nicht nur

            oder auf andere Weise schöpferisch gelebt wer-

            52

            in Mann und Frau aufspaltet, sondern jeder auch

            den kann.

            001_108_ohne.fm Seite 101 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            6.9 Sexuelle Konflikte der gleichgeschlechtlichen Beziehung

            101

            Der größere Teil homosexueller Beziehungen lei-

            ben, in denen sie diese verwirklichen können. Es

            1

            det unter der Unfähigkeit, sich auf jemanden

            gibt intakte homosexuelle Beziehungen, die ein-

            2

            wirklich einzulassen, jemandem zu vertrauen

            fach deshalb „funktionieren“, weil beide Partner

            3

            und mit jemandem in eine ebenbürtige Bezie-

            oder Partnerinnen an ihrem Selbstwert, Selbst-

            4

            hung zu treten. Das kann durch frühkindliche,

            verständnis und an der Annahme des Anders-

            5

            traumatische Erfahrungen blockiert sein, durch

            seins gearbeitet haben.

            6

            eine Dysbalance in der elterlichen Energievertei-

            Patient oder Patientin sind zunächst einmal rat-

            7

            lung, das Fehlen eines Elternteils oder sonstige

            los, wenn ich frage: „Was ist anders an Ihnen,

            8

            Verunsicherungen verursacht. Oft haben Homo-

            wenn Sie mal Ihre Art der Sexualität unbeachtet

            9

            sexuelle eine starke Mutter und einen schwa-

            lassen?“ Ich erkläre, dass das Sexualleben Privat-

            10

            chen Vater oder einen unsensiblen Vater, der die

            sache ist und mich als Therapeutin nichts angeht

            11

            natürlichen ambivalenten sexuellen Bedürfnisse

            und mich auch nicht interessiert. Damit ist der

            12

            des Sohnes oder der Tochter gerade in der Puber-

            Weg frei zu sehen, was übrig bleibt. Meistens ein

            13

            tät nicht versteht. Es gibt viele Ursachen, die alle

            ganz normaler Mensch mit ganz normalen Be-

            14

            eines gemeinsam haben: ein gestörtes Kräfte-

            dürfnissen nach Berühren und Berührtwerden,

            15

            spiel von Mann und Frau bereits bei den Eltern

            nach Selbstverwirklichung, nach einem Platz, an

            16

            oder im familiären Umfeld. Daher sollte in einer

            dem er seine Eigenfunktion entfalten kann. In-

            17

            ganzheitlichen Therapie an der Beziehungsfähig-

            dem wir das genauer betrachten, rückt die Sexu-

            18

            keit, am Selbstwert, an der Identität und an der

            alität etwas in den Hintergrund und kommt das

            19

            Akzeptanz des Außergewöhnlichen gearbeitet

            zum Vorschein, was tatsächlich anders ist: zum

            20

            werden.

            Beispiel ein kreativer, schöpferischer Mensch mit

            21

            Wie jemand seine Sexualität lebt, steht gar nicht

            besonderen intellektuellen oder künstlerischen

            22

            zur Debatte. Wohl aber das Leiden einer Partner-

            Gaben, ein Querdenker oder Pionier. Es ist daher

            23

            schaft, in der sich immer die Konflikte wiederho-

            kein Zufall, dass in den schönen Künsten und in

            24

            len, die der Einzelne für sich noch nicht gelöst hat

            den Heilkünsten, zu denen ich auch die Seelsorge

            25

            und nun in die Partnerschaft einbringt. Diese

            rechne, Homosexualität am häufigsten anzutref-

            26

            Konflikte unterscheiden sich nicht von den allge-

            fen ist. Meine Therapie zielt darauf, dass der ho-

            27

            mein-menschlichen im Zusammenleben. Ob ein

            mosexuelle Mann oder die lesbische Frau der se-

            28

            Revierkonflikt zwischen zwei fremden männli-

            xuellen Kraft eine weitere schöpferische

            29

            chen Rivalen oder zwei Partnern entsteht, spielt

            Ausdrucksform verleiht, sodass sich die Fixie-

            30

            keine Rolle. Ob ein Angst-Sorge-Konflikt von der

            rung auf die körperliche Sexualität löst. Wird

            31

            Mutter zum Kind, zur Mutter oder zur Partnerin

            eine kreative Ausdrucksform gefunden, ist ein

            32

            besteht, hat auch nichts mit der Homosexualität

            Kanal für den Selbstausdruck und die Selbstwert-

            33

            an sich zu tun, sondern mit der Unfähigkeit los-

            schätzung geschaffen und das Bewusstsein nach

            34

            zulassen, dem anderen den eigenen Raum, die ei-

            innen gerichtet. Auf diese Weise kann die Aus-

            35

            gene Erfahrung zu gewähren.

            nahme homosexueller Beziehungen in das Le-

            36

            Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der Ho-

            bensfeld des Patienten integriert werden, auch

            37

            mosexualität eine beinahe normale Erscheinung

            wenn er nach außen hin einem „normalen“ Brot-

            38

            ist, und dennoch haben viele Homosexuelle zu-

            beruf nachgeht.

            39

            tiefst menschliche Probleme und zeigen wenig

            Fazit ist also: Wer sich als anders oder besonders

            40

            Bereitschaft, diese Konflikte wirklich zu lösen.

            empfindet, muss sich selbst einen Platz im Gefü-

            41

            Ich beobachte eine emotionale Panzerung auf der

            ge der Konventionen und Normen geben, denn

            42

            einen Seite und eine Reduzierung seines Selbst-

            diese sind notwendige Überlebensstrukturen,

            43

            Verständnisses auf die Sexualität. Dadurch

            die wir Menschen geschaffen haben. Dieser Platz

            44

            grenzt sich der Homosexuelle selbst aus.

            ist dann nicht mehr abgespalten vom großen

            45

            Wer anders sein will, einen anderen, unkonven-

            Ganzen, sondern ein kleiner erhöhter Platz mit

            46

            tionellen Weg gehen will, braucht die Erkennt-

            einer Kommunikation nach allen Seiten. Unsere

            47

            nis, welchen Platz er oder sie sich selbst im Gefü-

            Gesellschaft hat gewiss einen großen Strom ähn-

            48

            ge menschlicher Gemeinschaft gibt. Wie sinnvoll

            lich Denkender und Handelnder. Aber darin gibt

            49

            das ist, beweisen Homosexuelle, die ohne großen

            es viele kleine Inseln durch anders Denkende

            50

            Aufwand und Problematisierung ihre Fähigkei-

            und Handelnde, Pioniere und Kreative. Was tut

            51

            ten erkennen und sich Positionen erschaffen ha-

            der Strom? Er sucht sich Wege durch diese

            52

            001_108_ohne.fm Seite 102 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            102

            6 Heilung – Lösung von Konflikten

            1

            schöpferische Inselwelt und nimmt sie durchaus

            meinem Leben, was ich eigentlich tun will und

            2

            wahr. Sind die Bewohner der schöpferischen In-

            was ich mit der Beziehung anfange. Ich finde

            3

            seln sich ihrer Position bewusst, können sie eine

            meine Freundin zu leicht formbar. Sie macht al-

            4

            neue geistige Strömung auslösen und wirken

            les, was ich will, und das passt mir auch nicht.“

            5

            heilsam auf festgefahrene Konventionen. Dazu

            Darin erkannte ich die heilsame Wirkung des mi-

            6

            ist allerdings erst einmal die Arbeit an sich selbst

            asmatisch eingesetzten Mittels, die Trennung

            7

            notwendig. Ist die Fixierung auf die sexuelle An-

            der syphilitischen von der sykotischen Ebene.

            8

            dersartigkeit erst überwunden, kristallisiert sich

            Nun war die Patientin bereit, den Konflikt anzu-

            9

            das wirklich anders geartete schöpferische Po-

            schauen, den ich als hinter den Knoten überall

            10

            tenzial heraus, und das gilt es zu leben. Dazu

            am Körper beschrieb: Verhärtung auf allen Ebe-

            11

            kann dann die erfüllte Sexualität ein wichtiger

            nen durch Unversöhnlichkeit, durch Hass und

            12

            Quell der Inspiration sein, muss es aber nicht.

            fehlende Beziehungsfähigkeit. Karin merkte

            13

            Wird an diesem Punkt gearbeitet, lösen sich auch

            schnell, dass es mir überhaupt nicht um die les-

            14

            viele Probleme Homosexueller, wenn sie älter

            bische Beziehung ging, sondern um die Kom-

            15

            werden. Im Alter wird bei lesbischen oder homo-

            pensation fehlender menschlicher Fähigkeiten

            16

            sexuellen instabilen Partnerschaften das Pro-

            durch das Außergewöhnliche einer solchen Be-

            17

            blem besonders auffällig; es entsteht eine gera-

            ziehung. Ich gab ihr Thuja C 30 mit der Aufgabe,

            18

            dezu hysterische Torschlusspanik, nicht mehr

            auf ihre Träume zu achten, in die Natur zu gehen

            19

            attraktiv genug für den „Markt“ zu sein. Das ist

            und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu Bäumen,

            20

            die Folge von der Fixierung auf die Dinghaftigkeit

            Sträuchern, Pflanzen, Blumen oder Tieren zuzu-

            21

            von Beziehungen und auf die Sexualität als Ei-

            lassen.

            22

            genfunktion und führt ins emotionale, mentale

            Als Karin wieder in die Praxis kam, erkannte ich

            23

            und auch körperliche Elend. Folglich macht es

            sie kaum wieder: Sie erschien als ungemein at-

            24

            Sinn, schon früher an dem Thema der Sinnhaftig-

            traktive Frau mit rot gefärbtem krausem Haar,

            25

            keit und Eigenfunktion im Leben zu arbeiten und

            schicker Kleidung und einem Lächeln auf dem

            26

            den Urkonflikt des Andersartigen zu lösen.

            Gesicht, das bis dato nie stattgefunden hatte.

            27

            Hierzu drei Fallbeispiele:

            Sie war wie ein Lichtwesen aus dem Dunkel oder

            28

            Nebel herausgetreten und erzählte zu meinem

            29

            großen Erstaunen: „Ich habe Ihre Anweisung

            30

            Fallbeispiel

            erst als blöd empfunden, dann aber gemacht.

            31

            Karin – die Altenpflegerin

            Draußen im Wald kam mir zu Bewusstsein, dass

            32

            Die Patientin kam wegen zahlreicher Knotenbil-

            ich den Trotzberuf jetzt ablegen kann. Ich habe

            33

            dungen unter der Haut und in der Brust. Ich sah

            ja das Studium abgebrochen, weil die Professo-

            34

            darin die 3. sykotische Ebene und entschied

            ren mich immer ins Bett kriegen wollten und

            35

            mich wegen ihres harten, unversöhnlichen Auf-

            eine Stellung als Altenpflegerin angenommen.

            36

            tretens zunächst für Fluoricum acidum C 30.

            Jetzt weiß ich, dass das keine Lösung ist. Ich bin

            37

            Erst danach war sie bereit, mir etwas über ihre

            in der Uni wieder immatrikuliert, habe einen

            38

            Vorgeschichte zu erzählen. Daraus ergab sich,

            Doktorvater gefunden und werde jetzt meine

            39

            dass sie Männer hasste, weil sie ihr angeblich im-

            Promotion anstreben. In meiner Beziehung

            40

            mer nachstellten, was sie als Belästigung emp-

            habe ich seitdem gesehen, dass ich aufhören

            41

            fand. Deshalb hatte sie sich für eine lesbische

            muss, meine Freundin zu kontrollieren, besser

            42

            Beziehung entschieden. Sie beschrieb ihre

            gesagt, zu manipulieren.“

            43

            Freundin als weich, sensibel, mütterlich und

            Ich war verblüfft, was der Lebensbaum Thuja

            44

            wenig intellektuell. Karin arbeitete als Altenpfle-

            wieder einmal fertig bringt, nämlich wahrhafti-

            45

            gerin in einem Altersheim und war wegen der

            ge Dinge an den Tag zu bringen.

            46

            dortigen Verhältnisse mehr frustriert als moti-

            Unter Thuja bildeten sich die Knoten am Körper

            47

            viert.

            zurück, nicht aber in den Brüsten. Ich gab ihr Sa-

            48

            Unter Fluoricum acidum änderte sich fast nichts

            bina C 30 und Quercus C 3 im Wechsel. Dazu

            49

            hinsichtlich der Knoten, wohl aber im Bewusst-

            gab ich der Patientin die Aufgabe, ihr Anders-

            50

            sein der Patientin. Sie war nicht mehr auf die

            sein, ihre exponierte Stellung dankbar anzuneh-

            51

            Knoten fixiert, sondern sagte: „Ich muss jetzt

            men durch die laut ausgesprochene Affirmati-

            52

            erst mal sondieren, was wirklich wichtig ist in

            on: „Ich akzeptiere mich so, wie ich bin. So wie

            001_108_ohne.fm Seite 103 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            6.9 Sexuelle Konflikte der gleichgeschlechtlichen Beziehung

            103

            ich bin, bin ich in Ordnung. Ich stehe zu meinem

            nerhalb der Psychiatrie. Alles dies hatte er bisher

            1

            Anderssein.“

            missachtet. Ich erarbeitete mit ihm eine interes-

            2

            Diese Heilungsphase nahm viel Zeit in An-

            sante „Verschränkung“ (Abb. 6.6):

            3

            spruch, führte aber letztlich nach sechs Mona-

            Die Rückkopplung an sich selbst durch das Ver-

            4

            ten dazu, dass Karins Brüste weich wurden und

            schränkungsmuster schloss die Kluft, die im Pa-

            5

            leichte Verhärtungen nur noch vor der Mensis

            tienten entstanden war. Er sagte mehrmals pro

            6

            auftauchten, die danach auch wieder ver-

            Tag laut:

            7

            schwanden. Es fiel ihr schwer, die gängige Mei-

            ∑ Den inneren Künstler leben – es geht mir

            8

            nung unter Lesben und Homosexuellen aufzu-

            gut dabei.

            9

            geben, die Anderen, die „Normis“ hätten ein

            ∑ Mich berühren zu lassen – es geht mir gut da-

            10

            Problem mit dem Anderssein. Doch sie erlebte

            bei.

            11

            es hautnah, dass ihr menschliches Umfeld lo-

            ∑ Andere zu berühren – es geht mir gut dabei.

            12

            cker und tolerant – inklusive ihrer Eltern! – auf

            ∑ Überdurchschnittlich sein dürfen – es geht

            13

            sie reagierten, seit sie den Konflikt bei sich selbst

            mir sehr gut dabei

            14

            gelöst hatte. Körperlich reagierte sie mit einer

            Überall in seinem Lebensumfeld hatte Matthias

            15

            zweiwöchigen Rhinitis und Sinusitis, die ich

            eine Kopie des schlichten Verschränkungsmus-

            16

            nicht behandelte, weil sie eine Heilreaktion war

            ters und spürte die Anbindung an sich selbst da-

            17

            und die Patientin darin ein „Training fürs Im-

            durch, dass er wieder ins Fühlen kam. Durch die

            18

            munsystem“ akzeptieren konnte.

            Promiskuität war seine Sexualität kalt und funk-

            19

            tional geworden.

            20

           

            Beim zweiten Treffen sprach er erstmalig locker

            21

            und entspannt über sein Privatleben und konnte

            22

            Fallbeispiel

            seinen Wunsch nach einer festen Partnerschaft

            23

            Matthias – der Psychiater

            ausdrücken. Er erlebte sich erstmalig als bin-

            24

            Der junge homosexuelle Arzt kam wegen eines

            dungsfähig und erlebte im Außen Toleranz in

            25

            nässenden Hautekzems und großer emotiona-

            Kollegenkreisen, wo vorher abfällig vom

            26

            ler Probleme mit seinen ständig wechselnden

            „Schwulen Psycho“ gesprochen wurde.

            27

            Partnern. Ich ließ das Ekzem völlig unbeachtet,

            Er lebt seit nunmehr drei Jahren in einer stabilen

            28

            denn es war schon mit vielen homöopathischen

            Beziehung.

            29

            Mitteln ohne Besserung behandelt worden. Der

            30

           

            Arzt war auf ein neues Mittel fixiert und meinte,

            31

            er käme zu mir, weil ich sicher das richtige Mittel

            32

            wüsste. So gab ich ihm mein bewährtes „Wun-

            Fallbeispiel

            33

            dermittel“: eine kleine blaue Flasche mit dem

            Manfred – der Opernsänger

            34

            Etikett „Kein Mittel“.

            Der 32-jährige, sehr gut aussehende Mann kam

            35

            Der Blick auf die ungelöste Konfliktkombinati-

            in die Praxis wegen der zwanghaften Neigung,

            36

            on: Arzt – Bindungsunfähigkeit – Inakzeptanz

            vor seinem Bühnenauftritt mindestens zwei jun-

            37

            der Homosexualität war schmerzhaft und heil-

            ge Männer zu „vernaschen“ und etliche Male zu

            38

            sam zugleich. Wieder war es von zentraler Be-

            masturbieren. Er selbst sah darin kein Problem,

            39

            deutung, dass mich die Homosexualität an sich

            wohl aber seine Sängerkollegen und der gesam-

            40

            gar nicht interessierte, sondern das Problem,

            te Organisationsstab der Opernbühne. Man ver-

            41

            zur Ausnahme von der Regel nicht stehen zu

            zieh ihm die „abnormen Verhaltensweisen“,

            42

            können. Ihm als Psychotherapeut und Psychia-

            weil er ein sehr guter Tenor und zuverlässiger

            43

            ter waren die Probleme wie Vaterlosigkeit und

            Sänger ohne Allüren war. Aber nun hatte sein

            44

            eine dominant-kontrollierende Mutter vertraut;

            Sexualtrieb ein Maß erreicht, das nicht mehr

            45

            er hatte auch schon viel daran gearbeitet. Doch

            tragbar war, weil vom Ballett oder Chor allmäh-

            46

            der Kern, um den sich alles drehte, war bisher

            lich niemand mehr bereit war, ihm vor der Auf-

            47

            unberührt geblieben.

            führung als Sexualobjekt zu dienen.

            48

            Es ging darum, nicht nur „Ja“ zu seiner sexuellen

            Alles dies erzählte der Patient ohne jede Scheu,

            49

            Neigung zu sagen, sondern „Ja“ zu seiner Un-

            sachlich und so, als müsse er den anderen eine

            50

            konventionalität, zu seinen fabelhaften künstle-

            Idee von mir überbringen, wie sie mit seinen Be-

            51

            rischen Fähigkeiten, zu seinen Neuerungen in-

            dürfnissen klar kommen sollten. Die Problema-

            52

            001_108_ohne.fm Seite 104 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            104

            6 Heilung – Lösung von Konflikten

            1

            2

            3

            Andere berühren

            4

            5

            6

            7

            8

            Überdurchschnittlich sein dürfen

            ICH

            Sich berühren lassen

            9

            10

            11

            12

            13

            14

            Den inneren Künstler leben

            15

            16

            17

            Abb. 6.6 Verschränkungsmuster.

            18

            19

            20

            tik hatte er von sich abgespalten und war darauf

            stellte sich heraus, dass der Patient als Trotzre-

            21

            fixiert: Ich kann nur gut singen, wenn ich vorher

            aktion auf sein prüdes Elternhaus eine promiske

            22

            soundsooft Sex hatte, egal mit welchem Mann.

            Sexualität lebte und darin buchstäblich stecken

            23

            Auf meine Frage, ob er auch mal mit Frauen Sex

            geblieben war. Er fand selbst seine Lösung:

            24

            hatte, sagte er: „Ja, oft, aber das war nicht der

            Singen als beglückendes, erfüllendes Erleb-

            25

            Kick wie bei Männern. Seit ich homosexuell bin,

            nis.

            26

            singe ich besser.“

            Er war nach dieser Sitzung bereit, bei der nächs-

            27

            Wie immer in solchen Fällen, blieb ich unbeein-

            ten Aufführung den inneren Fokus ganz auf sei-

            28

            druckt von der sexuellen Komponente und bat

            ne Arien, auf seine Musik zu lenken und in seiner

            29

            den Patienten, mir zu schildern, was ihn als

            Einzelgarderobe 20-mal laut zu sagen: „Ich lebe

            30

            Künstler auszeichne. Als ich ihn fragte, ob er ger-

            die Fülle meiner Gaben.“

            31

            ne seine Kunst ausübe, sagte er, das sei alles

            Es gelang ihm. Dennoch setzten wir die Behand-

            32

            schon Routine geworden, aber er wisse, dass er

            lung fort. Ich gab ihm Hyoscyamus C 200, was

            33

            ein guter Sänger sei. Fazit war also, dass alles

            ihm half, seine sexuellen Genüsse zu Hause aus-

            34

            Wesentliche in seinem Leben zur Routine und

            zuleben und nicht mehr im Theater und erst

            35

            zum bedingten Reflex geworden war: Ich kann

            recht nicht mehr vor einer Aufführung. Im letz-

            36

            nur, wenn...

            ten Schritt des Heilungsprozesses ging es um

            37

            Ich arbeitete mit ihm kinesiologisch und ließ ihn

            die Akzeptanz seines Andersseins und seiner ex-

            38

            eine Zielaffirmation finden. Nach langem Hin

            ponierten Stellung. Als Künstler aus innerer Be-

            39

            und Her formulierte er: „Ich lebe die Fülle mei-

            rufung fiel ihm das leichter als so manchem an-

            40

            ner Gaben.“ Dann testete ich über einen Mus-

            deren Homosexuellen, aber dennoch war es

            41

            kelindikator das gesamte Meridiansystem (12

            Arbeit für ihn, Hingabe, Demut, Fülle und Expo-

            42

            Hauptmeridiane und 8 Urmeridiane) aus und

            niertheit in eine Balance zu bringen.

            43

            fand als Ergebnis den größten Mangel im Nie-

            Auch bei ihm führte die Behandlung dazu, eine

            44

            renmeridian. Hinter diesem Meridian steht die

            stabile Beziehung zu einem Mann aufzubauen,

            45

            Thematik: Sicherheit – Unsicherheit, sexuelle

            aus der er seine künstlerische Inspiration ge-

            46

            Identität. In der emotionalen Stressablösung

            wann.

            47

            48

            49

            50

            51

            52

            001_108_ohne.fm Seite 105 Montag, 25. Juli 2005 3:03 15

            Schlussbetrachtung

            105

            1

            Schlussbetrachtung

            2

            3

            4

            Wir haben einen weiten Bogen gespannt zwi-

            ativität, werden sich immer neue Türen öffnen,

            5

            schen den drei Säulen der Heilkunst – Anamnese,

            werden immer neue Potenziale frei. Das ist das

            6

            Diagnose und Heilung. Es ist sicher klar gewor-

            Wunderbare an unserer Berufung, die mehr ist

            7

            den, dass die Heilung eines Kranken absolute Pri-

            als ein „Job“.

            8

            orität hat und der eigentliche Sinn der therapeu-

            Dem inneren Ruf zu folgen, bringt nicht nur mehr

            9

            tischen Arbeit (Therapeut = griech. Begleiter) ist.

            Energie, sondern auch mehr Heilungserfolge bei

            10

            Welche Heilungsimpulse wir setzen, spielt keine

            den Patienten, weil die höhere Schwingung heilt.

            11

            Rolle. Sie mögen konventionell oder unkonventi-

            Die Intention, dem Patienten die bestmöglichen

            12

            onell sein, doch immer müssen sie von einer gro-

            Hilfen zu geben, ist bereits eine hohe mentale

            13

            ßen Kreativität genährt werden, damit wir we-

            Schwingung. Wenn wir jetzt noch aufhören, dau-

            14

            nigstens ansatzweise so kreativ sind wie die

            ernd an uns zu zweifeln, uns durch noch mehr

            15

            große Natur.

            Ausbildungen zu peitschen, geht die westliche

            16

            Ich wünsche von ganzem Herzen, dass der Funke

            Heilkunst rüstig voran. Sie ist zwar noch nicht so

            17

            der Begeisterung übergesprungen ist, das eigene

            alt wie die asiatischen oder schamanischen Me-

            18

            Weltbild zu erweitern, sich positiv an seine Ga-

            dizinsysteme, aber sie ist genauso vollkommen,

            19

            ben zu koppeln und im Sinne der Gesetze leben-

            weil es Menschen sind, die ihr schöpferisches Be-

            20

            diger Systeme aus sich selbst heraus immer wie-

            wusstsein einsetzen, um eine Entwicklung voran

            21

            der neu schöpfen zu können. Wir als

            zu bringen. Dass es dabei Irrwege gibt, sollte uns

            22

            Therapeuten müssen den ersten Schritt tun, uns

            gelassen machen, denn nur die große Linie ist

            23

            selbst voll und ganz zu vertrauen, unserer Be-

            wichtig, nur das, was das Leben vorwärts bringt,

            24

            handlungsweise zu trauen, der Intuition zu trau-

            überlebt. Es ist daher müßig, Energie in das La-

            25

            en. Das ist die Grundvoraussetzung für Einfach-

            mento über Klonen, Genmanipulation oder Or-

            26

            heit und Kreativität.

            ganverkauf einzugeben. Sinnvoll ist, dass jeder in

            27

            Es gibt keine bessere oder schlechtere Behand-

            seinem therapeutischen Feld begreift, dass er

            28

            lungsmethode, weil nur der Mensch im Thera-

            spätestens auf dem Sterbebett Rechenschaft

            29

            peuten zählt und selbst das einfachste Handwerk

            über sein Denken und Tun ablegt und den inne-

            30

            zu großer Heilkraft erblühen lässt. Ich habe ein

            ren Frieden sucht. Es steht uns frei, schon jetzt in

            31

            paar Beispiele gegeben, wie wir heilerisch mit

            der Fülle des Lebens unsere Gaben zu ehren und

            32

            unseren Patienten arbeiten. Aber sie sind nicht

            die volle Energie in die vielen positiven Strömun-

            33

            mehr als eine Momentaufnahme. Fließt die Kre-

            gen in der Heilkunst fließen zu lassen.

            34

            35

            36

            37

            38

            16

            ∑ Sensitiver Lebensenergie Berater (Sensitivi-

            ∑ Homöopathieausbildung und Therapeuten-

            17

            täts- und Medialschulung geleitet von Rosina

            schulung, Informationen bei der Heilprakti-

            18

            Sonnenschmidt und Harald Knauss), Informa-

            kerschule Isolde Richter unter: 07644-8366

            19

            tionen beim Ausbildungszentrum natur-wis-

            ∑ WINGS Tierkinesiologie für Tierärzte, Infos auf

 

            20